Fazit Hochzeitsmesse Mannheim 2019: alles im grünen Bereich!

Published by ingridrupp on

Die Hochzeitsmesse hat vor allem einen Riesenspaß gemacht. Gemeinsam mit Doro Bertram von artnjoy.de aus Heidelberg habe ich den Stand aufgebaut nach dem Motto: be different! Unsere Erkenntnisse:

  • viel Flyern hilft viel
  • wer viel redet, kann auch ohne auf die Toilette zu gehen 4 Liter Tee trinken
  • am Tag nach der Messe spricht frau wie ein Wolf der eine Säge gefressen hat
  • Ehemänner to be schenken sich gerne die Messe und lassen Freundinnen und Müttern den Vortritt die Braut zu begleiten
  • ab 18 Uhr ist Ausstellerabrißparty
  • großartig ist, wenn die Dienstleister nebenan lustige Menschen sind
  • gemeinsam im Stand ist besser als einsam
  • es gibt Paare, die heiraten übermorgen und gehen auf die Messe, andere erst in 2 Jahren
  • der Preis ist nicht entscheidend sondern die Magie, die zwischen Verkäufer und Interessent entsteht
  • Unser Fazit: Wir wollen mehr Messen machen! Das war großartig, Herr Schumacher!

Die RNZ und Rheinpfalz wollte von uns wissen: ist green wedding real?

Traurednerin Ingrid und Künstlerin Doro aus Heidelberg

Freiheiraten und artnjoy auf dem green wedding trip

Es gibt Dinge, die macht man schon immer so, und plötzlich steckt man mitten im Trend. So ist es mit green wedding. Ich bin schon immer grün im Herzen, habe mal Biologie studiert, gehe lieber Bergsteigen statt Jetski-Fahren und kann trotzdem ein Steak neben meinem Feta-Käse grillen. Meine Künstlerfreundin Doro möchte sich unter keinem Label bezeichnet sehen, kann aber ohne Salat und Rohkost nicht leben, bringt Kurkuma-Wasser mit Ingwer in der Flasche mit, malt mit Blüten auf Pralinenleinwänden, damit ihre Kunst keine Dachböden vollstellt, sondern ihre vegane, essbare Kunst vollbiologisch abbaubar ist und hat mit mir den öko-haftesten Stand der gesamten Messe designt: nämlich mit Solarlampen statt mit schnöden Strom. Denn wir strahlten auch ohne Licht aus der Dose. Green wedding heißt für mich, dass ich gerne Empfehlungen gebe für nachhaltige Hochzeitstorten, Gastgeschenke, Dekorationen (weniger ist mehr). Und das Allerentscheidendste ist immer noch das Gefühl auf einer Hochzeit: Der Moment, wenn die Braut das erste Mal um die Ecke kommt, der Blick des Bräutigams zu seiner Frau, der Mund der Trauzeugin wenn sie versucht, ihre Rede ohne Tränen zu sprechen. All diese Momente sind flüchtig und trotzdem sind sie es, die in unseren Gedächtnissen für immer bleiben. Seid mutig und verzichtet auf Material. Eure Liebe ist das, was zählt.


1 Comment

Fairer Schmuck aus Heidelberg - freiheiraten.de green wedding · 17. Februar 2020 at 15:03

[…] Steffi erklärt: „Uns ist wichtig, dass die Materialien für unsere Ohrringe, Ketten und Ringe alle unter fairen Arbeitsbedingen sowie guten ökologischen Standards hergestellt wurden.“ Deswegen nutzen die beiden Unternehmerinnen Metall aus Industrieabfällen und stellen ihre Schmuckstücke aus Kupfer, Edelstahl und Messing her. Gold und Silber nutzen die beiden auch, allerdings nur recycelter Form. „Konventioneller Schmuck kann z.B. aus Gold sein, das aus Minen stammt, in denen mit Quecksilber gearbeitet wird und in denen Menschen oder gar Kinder unter sehr schlechten Bedingungen arbeiten müssen“, so Steffi. „Uns ist wichtig, eine Alternative zur gängigen Industrie zu bieten.“Mich überzeugen die Idee und das Konzept. Individualität ist ohnehin Trend in der Hochzeitsbranche. Es gilt auch Standards in Bezug auf Nachhaltigkeit an der eigenen Hochzeit zu setzen: Stichwort green wedding. […]

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: