Berlin zeigt Heidelberg was Hochzeitsparty ist

Published by freiheiraten on

Eine Horde Berliner reiste zum Schlosshotel Molkenkur in Heidelberg, um Natascha und Olli in die Ehe zu feiern. Liebe, Leidenschaft, Lachen, Herzenswärme und viele Tränen haben diese freie Trauung ausgemacht.

Das lachende Hochzeitspaar

Noch nie war es so laut in einer freien Trauung, noch nie gab es so viele Zwischenrufe und spontane Lacher. Zum Auszug standen alle auf, klatschten in die Hände und sangen mit. Männer, groß wie Bäume, Frauen, tätowiert bis unter den Fußnagel, trockneten ihre Tränen und fielen dem Ehepaar um den Hals.

Ein Paar, dass noch einmal gemeinsam von vorne anfing. Denn sie ignorierten das Wörtchen „eigentlich“. Kennen wir das nicht alle? Eigentlich habe ich mich ja schon entschieden. Eigentlich wollte ich schon immer…aber es kam anders. Natascha und Olli haben sich auf das Leben eingelassen und es laufen lassen.

Nur neue Berufe haben sie bislang nicht angefangen (falls sie nochmal von vorne anfangen würden, wären die Traumberufe Golfprofi und Reise-Influencerin). Stattdessen sind sie eine Familie und genießen jeden Tag aufs Neue, dass es diese Dreierkombo gibt.

Heute heißen Natascha und Olli „Hashtag-Harmonie“. Ein Schlagerdampfer, ein Bistrotisch in der Emserstraße in Berlin, ein abgebranntes Hotel, ein Milchkaffee und viele Weinschorlen und Biere waren notwendig, damit ich dieses ungewöhnliche Paar begleiten durfte. YES, I CAN!

Freie Trauung auf der Molkenkur in Heidelberg

Der Tag startete kühl, das ermutigte zum frühen Longdrink. Das Hochzeitspaar badete in der Menge. Als ich eintraf, war ein großes „Hallo“ und „Aha“ zu hören. Ich hatte das Gefühl, dass die Party schon im vollen Gange war.

Mit dem Startschuss meiner Rede zähmte ich die Menge. Meine Rede war schnell und langsam, intensiv und lustig, herzlich und berührend. Die Emotionen nahmen kein Ende. Und am Ende sagten Braut und Bräutigam „Ja“.

Hochzeitsrituale für die freie Trauung

Die Gäste beschrifteten Baumscheiben mit den Wünschen für das Hochzeitspaar. Die Trauzeuginnen lasen ausgewählte Wünsche vor, lachten sich schief und waren glücklich, sich wieder in die weißen Hussen sinken lassen zu können. Die große Bühne ist nicht für jederfrau.

Die standesamtliche Trauung hatte nur in einem sehr kleinen Kreis stattfinden dürfen, daher wurden die beiden Trauzeuginnen eingeladen, noch einmal zu beurkunden, dass sich Natascha und Olli das Ja-Wort gegeben haben.

Die Ringe wurden auf ein edles Kissen gelegt, zusammengebunden und in den wichtigen „Schokoladenmann“ gegeben. Er war die Hommage an Schokobons zum Frühstück, die Natascha und Olli, jung und verliebt, verspeisten. Der Schokomann wurde rumgegeben, die Ringe befühlt und Wünsche im Geiste mitgeschickt: „Taschi und Olli, you made it!“

Hochzeitsband

Die Band VocalChord begeisterte mit Gitarre und Gesang. Vor allem der Auszug des Paares wurde feurig, mit Schmackes und „Gospel“-ähnlich begangen. Meine Empfehlung!

Grüner Saal der Molkenkur

Der grüne Saal war als Alternative für schlechtes Wetter gedacht und ist meine Lieblingslocation geworden.

Der Blick über Heidelberg besticht natürlich auf der Terrasse und ein lauer Sommerabend hoch oben im Wald bezaubert sicherlich auch. Aber: wer feiern will, braucht Regen. Meine Traurednerinnen-Weisheit sagt: „Bei Regen wird die Party umso doller!“

Natascha und Olli haben sich ohnehin nichts nehmen lassen und grinsten wie zwei Honigkuchenherzen. Im grünen Saal war optimal für die freie Trauung bestuhlt, die großen Kronleuchter sorgten für Atmosphäre wie bei den Royals.

Hochzeitsplanung Miriam Janotta

Meine erste Zusammenarbeit mit einer Hochzeitsplanerin wurde zum Knaller. Das hätte ich nicht gedacht. Miriam Janotta empfahl nicht nur mich, sondern auch Marc Wiegelmann, der Fotograf der alle aussehen lässt, als sei man dem Eselsmilch-Bad eben erst entstiegen. Ich liebe seine Fotos! Miriam hatte das richtige Händchen, uns zusammen zu bringen. Das macht eine topp-Planerin aus. Miri, bitteschön, ich bin bereit für die nächste Horde aus Feierhausen.

Freie Rednerin Ingrid und Hochzeitsplanerin Miriam Janotta

Hochzeitsfotografie Marc Wiegelmann

Marc Wiegelmann richtete sein Objektiv auf alles, was die Mundwinkel nach oben zog oder die Tränen abtrocknete. Ich war mittendrin und bin glücklich über soviel Heulerei.

Der Bräutigam sagte zu, die Auswahl des Musiksenders im Auto für immer und ewig der Braut zu überlassen und die Braut gelobte, fortan nur noch frisches Popcorn zu Germanys Next Top Model zu reichen. Mehr Hurrah geht nicht. 

Natascha und Olli, I love you!

close
Rednerin Ingrid Rupp
Foto: Dana Rösiger

NEWSLETTER?

Du erhältst Tipps zum Schreiben, Reden halten sowie meine Angebote.

Auch du bist kreativ - zeigt es mir! Gerne lade ich dich in meine Welt ein.

Kein Spam! Siehe meine Datenschutzerklärung.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: