Seelenverwandt

Published by freiheiraten on

Ja-Wort in der FriedensHERRberge

Einzug der Braut
Foto: Elisa Jung

Tina und Jonas blickten sich das erste Mal auf der Neckarwiese in Heidelberg in die Augen. Sie fanden zueinander und doch noch nicht ganz. Ihre Herzen fühlten, ihre Seelen schwangen miteinander, aber die Zeit war noch nicht reif. So ist die Liebe eben auch! Sie wartet auf den richtigen Moment.

Tina und Jonas kreisten umeinander. Irgendwann saß Jonas auf dem Sofa und reparierte sein altes, allererstes Smartphone mit Hilfe von youtube-Tutorials, um an Tinas alte Nummer zu kommen. Sie telefonierten und trafen sich wieder.

In einem Schlüsselmoment wurde klar, dass die Zeit gekommen ist. Er kratzte ihre Autoscheibe frei und damit war der Weg geebnet. Es ist wie beim „Alles oder nichts“-Gesetz, wie wir Biologinnen sagen, entweder eine Reaktion wird vollständig oder gar nicht ausgelöst.

Das Lied „DNA“ von Adel Tawil vervollständigte die Bedeutung des Wegs der beiden. Darin heißt es:

„Mein Herz schlägt in dir und deins in mir
Momente, die wichtig sind.
Verletzt du dich dann blute ich.
Bist du zu weit weg zerreißt es mich
Wenn dich was berührt krieg ich Gänsehaut
[…]
Ich hab dich gesucht
Du hast mich gefunden
Unsere Seelen sind verbunden

Adel Tawil, DNA

Hochzeitsritual Verneigung

Das Brautpaar formulierte, wie wichtig ihnen der Freiraum ist, den sie sich gegenseitig geben. Sie haben sich ein vielsagendes Ritual gewünscht, welches die Bedeutung ihre Hochzeitszeremonie unterstrich: In einer symbolischen Verneigung erwiesen sich die beiden gegenseitigen Respekt und Ehre, für die Gegenwart sowie für alle noch kommenden Momente der Zukunft. Sie versprachen sich zu wachsen und groß zu werden, sich den Freiraum zu geben, mit dem sie Seite an Seite schreiten können.

Verbeugung
Foto: Elisa Jung

Finally freie Trauung

Der Lebensweg von zwei Menschen, die zueinander finden, ist aus vielen Augenblicken zusammengesetzt, die am Ende zum Ziel führen: ankommen. Die beiden wählten das Handfasting-Ritual und banden den Kreuzknoten: das Symbol dafür, dass eine Beziehung unter Belastung noch stärler wird. Den Knoten gaben wir durch die Reihen der Gäste und jede und jeder hatte die Gelegenheit, mit dem Paar in Verbindung zu treten.

Es war mir eine Freude, den Weg von Tina und Jonas zu begleiten. Auch sie verschoben ihre Hochzeit aus 2020 in 2021 und wir haben viel gebangt und immer wieder geschrieben. Wenn dann der Tag gekommen und die Zeremonie vorbei ist, die Tränen geweint und wieder getrocknet sind, dann kommt es mir falsch vor, dass nun alles zu Ende sein soll, auch wenn ihre Ehe erst den Anfang genommen hat. Ich möchte diese Trauung für die Ewigkeit bereit halten. Auch deswegen schreibe ich diesen Beitrag.

Eheversprechen

Das Eheversprechen wollten Tina und Jonas für sich privat behalten. Sie wählten eine besonders schöne Form, sich die Worte dennoch in der freien Trauung zu sagen: sie flüsterten es sich ins Ohr. Die ganze Gesellschaft spitze die Ohren, aber außer Braut und Bräutigam konnte niemand etwas hören:-).

Das Hochzeitspaar, die Familie und Freunde waren wahrlich beseelt vom JA-Wort. Es war magisch, wie mir die Braut hinterher schrieb.

Den Auszug der beiden krönte Queen mit „Don’t stop me now“!

Feedback der Gäste

Wenn Gäste nach der freien Zeremonie zu mir kommen und begeistert von der Geschichte des Paares und der Hochzeitszeremonie sind, dann freue ich mich. Ich frage: „Wie hat es euch gefallen?“ und nehme die Antwort in einem Video-Testimonial auf.

Die Gäste von Tina und Jonas erzählten, dass sie durch die freie Trauung noch einmal mit ihrer eigenen Liebesgeschichte in Verbindung getreten sind und sich fragten: „Was bedeutet Ehe für mich? Was macht unsere Beziehung aus?“ Die Gäste dürften mitfühlen und mitleben. Auch die Trauzeugin war gerührt. Ein Genuss für alle!

Das Erdhaus FriedensHERRberge in Ittlingen

Die das christliche Freizeitheim in Ittlingen ist ein ruhiger Ort, der auch FriedensHERRberge genannt wird.

Im Umland von Sinsheim, am Rande von Wiesen und Feldern hören die Gäste während der freien Trauung Vögel zwitschern und vielleicht einen Traktor vorbeifahren. Die Idylle erinnert an vergangene, ruhige Zeiten. Mein Blick fiel sofort auf das Haus, das Platz für 53 Übernachtungsgäste bietet. Außerdem gibt es eine Ferienwohnung und eine Zeltwiese! Für Hochzeitspaare, die viele Gäste mit Kindern erwarten ein Paradies. Hier können Mütter und Väter mit dem schlafenden Baby nur wenige Meter entfernt feiern.

Das Erdhaus

Einzigartig ist das „Erdhaus“, ein Rundbau aus Holz, halb in der Erde nach der Bauart der nordamerikanischen Prärieindianer. Hier wurde gefeiert bis in die Morgenstunden. 300 Menschen können dort feiern und sogar übernachten. In Zeiten von Hitzealarm in den Sommermonaten erscheint mir die Erdbauweise paradiesisch. Auch die Atmosphäre besticht durch das verwendete Holz. Ich liebe natürliche Materialien!

Trauwiese

Die freie Trauung fand auf der Wiese neben dem Freizeitheim statt. Große, alte Bäume, die Schatten werfen, ein ruhiger Bach, der kühle, frische Luft spendet. Wenn die freie Trauung vorbei ist, lädt eine Liane zum Sprung über das Wasser ein. Meine Familie hat es getestet und geschafft, ich habe es auf das nächste Mal verschoben😊.

Kontakt zum Erdhaus: http://www.friedensherrberge.de/ 

Hochzeitsfotos

Hochzeitsfotografin Elisa Jung

Die Fotos hat die wundervolle Elisa Jung gemacht. Elisa war schon häufig am Erdhaus und kennt die besten Ecken! Kontakt: http://jungfotografie.net.

Home Über mich Freie Trauung − Real weddings Blog&News Kontakt

close
Rednerin Ingrid Rupp
Foto: Dana Rösiger

NEWSLETTER?

Du erhältst Tipps zum Schreiben, Reden halten sowie meine Angebote.

Auch du bist kreativ - zeigt es mir! Gerne lade ich dich in meine Welt ein.

Kein Spam! Siehe meine Datenschutzerklärung.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: